TV Riesel 1912 e.V.

www.tvriesel.de

Frauenturnen: Die fidele Mittwochsgruppe

2012: MittwochsgruppeVierundvierzig Jahre ist sie nun schon alt, die „fidele Mittwochsgruppe“ des TV Riesel 1912 e.V. Auf Initiative von Margret Welle und Waltraud Fischer riefen im Mai 1968 fünfzehn Frauen die Abteilung des TV Riesel ins Leben. Am 14. Juni 1968 beantragten

  • Waltraud Fischer
  • Margret Welle
  • Elvira Kern
  • Hannelore Multhaupt
  • Margret Menne
  • Luzie Tegetmeier
  • Thea Becker
  • Else Nüsse
  • Gertrud Kern
  • Waltraud Pelletier
  • Annemarie Pöppe
  • Sylvia Schulz
  • Edeltraud Meier
  • Ursula Wiegelmann
  • Heidi Selt

beim damaligen 1. Vorsitzenden des TV Riesel, Franz Auge, die Aufnahme in den Hauptverein. Von den Gründungsmitgliedern turnen heute noch sechs Frauen aktiv mit. Seitdem stieg das Interesse an den Aktivitäten. Es sprach sich im Dorf schnell herum, dass hier kein Leistungssport getrieben wird. Eine lockere, lustige Atmosphäre herrscht in der Runde Gleichgesinnter.

Die Frauen nennen sich „Die fidele Mittwochsgruppe“, und wer sie schon einmal erlebt hat, sei es während der Übungsabende oder einer ihrer zahlreichen Vorführungen auf Rieseler Festen, der weiß, dass das „fidel“ im Namen schon angebracht ist. Die fidele Mittwochsgruppe trat erstmals 1979 an die Öffentlichkeit, als sie zur Karnevalsfeier im Saal Brune tanzten. Das fand damals einen so großen Anklang, dass diese Tanzgruppe auf keiner Feier des Dorfes mehr fehlen durfte.

Im Laufe der Jahre schieden immer wieder Turnerinnen aus, aber es kamen stets neue „Interessierte“ hinzu. Jeden Mittwoch treffen sich die sportlichen Damen im Dorfgemeinschaftshaus zu ihrem Übungsabend. Die Übungsleiterinnen, Waltraud Fischer, Sigrid Koch, Doris Schulz und Birgit Kleibrink hielten bzw. halten die Damenriege auf Trab. Und war wirklich mal Not am Mann – Turnschwester Margret Menne sprang immer wieder hilfreich als Übungsleiterin ein.

Nach den einleitenden Lockerungsübungen, der Ball- und Stuhlgymnastik, den Reifen- und Ballspielen und Tanzübungen sind die entsprechende Entspannungs- und Ruhephasen angesagt. Die fidelen Turnschwestern sehen es nicht so eng mit dem Leistungssport. Nach dem Turnen wird geklönt, das neueste Dorfgeschehen durchgekaut und natürlich mal einer getrunken. Auch der Geburtstag, Namenstag oder das Hochzeitsjubiläum einer Turnschwester wird nach den Übungsstunden gebührend gefeiert. Obwohl sich die Damenturngruppe dem Hauptverein angeschlossen hat, sorgt ein jährlich wechselnder Vorstand für einen reibungslosen Ablauf innerhalb der Abteilung. Sie organisieren neben den Turnabenden Weihnachts- und Karnevalsfeiern, Abstecher ins Hallenbad, Wanderungen, Spaziergänge und Fahrradtouren an schönen Sommertagen und Ausflugsfahrten, zu denen auch die Ehemänner eingeladen werden.

Und auch für die nächsten Jahre sind sich die jetzt aktiven Turndamen einig: Für uns alle bedeuten die Turnabende eine lohnende Unterbrechung unseres täglichen Alltags.